Chronik “Nach der Wende”

Nach der Wende

Große Probleme ergaben sich zum Zeitpunkt der Wende, vor allem in den Jahren 1989 bis 1992. Durch Wegzug und der Wahrnehmung neuer Interessen sank die Mitgliederzahl unter 20. Nur der aktiven Einflussnahme der restlichen Spielleute, vor allem der Jugendlichen, ist es zu verdanken, dass der Spielmannszug überlebte.

1997 feierte der 1. Chemnitzer Spielmannszug sein 75jähriges Bestehen. Zu dieser Zeit gehörten ihm 35 Mitglieder an, wovon 25 Spielleute die Auftritte zu Sport-, Jugend-, Schützen-, Garten- und Heimatfesten gestalten.
So nahm beispielsweise dieser Spielmannszug an allen Landesmeisterschaften des Freistaates Sachsen, am Freundschaftstreffen in Dortmund und an den Sportfesten des österreichischen Turnbundes in Graz und Krems teil. Auch gestaltete er mehrfach den “Tag der Sachsen” mit.
Zum “Nordsee-Pokal”, der im August 1997 in Lunden (Schleswig-Holstein) ausgetragen wurde, erkämpfte sich dieser Spielmannszug mit der Unterstützung von 8 Spielleuten aus Zwickau den 3. Platz in der Klasse der Erwachsenenspielmannszüge.
Unser Spielmannszug war dabei der einzige aus den neuen Bundesländern.

zurück zur Chronik